Hundeboxen

Die Hundebox: Sicherheit für unterwegs

Ob für die Fahrt zum Tierarzt, zum Hundesitter oder zur nächstgelegenen Hundewiese: Irgendwann muss jeder Vierbeiner einmal ins Auto steigen. Während einige Tiere von Anfang an begeisterte Beifahrer sind, reagieren andere erst einmal skeptisch. Denn für den sicheren Transport ist es unerlässlich, dass Ihr Liebling in einer stabilen Hundebox Platz nimmt. Nur so ist der Hund auch bei einer Vollbremsung oder gar bei einem Unfall gut vor Verletzungen durch umherfliegende Gegenstände geschützt.

So gewöhnen Sie Ihren Hund an seine Tiertransportbox

Idealerweise lernen Hunde ihre Transportbox bereits im Welpenalter kennen. Viele Züchter stellen den Kleinen deshalb im Welpenauslauf in der Wohnung oder im Garten eine aufgebaute Hundebox zur Verfügung, die die Jungtiere begeistert zum Spielen, Toben und als Schlafplatz nutzen. Dadurch gewöhnen sie sich frühzeitig an die Hundetransportbox und akzeptieren diese als natürlichen Teil ihres Reviers. Aber auch ältere Tiere können noch an eine Hundebox gewöhnt werden – mit viel Geduld und einer grossen Portion Leckerlis.

Die ideale Hundebox für Ihr Tier

Entscheidend für die Auswahl der Tiertransportbox ist die Grösse Ihres Hundes: Die Box sollte ausreichend Platz bieten, damit sich Ihr Vierbeiner bequem hinlegen, ausstrecken und aufrecht sitzen kann. Zu gross darf die Transportbox allerdings nicht sein, sonst wird Ihr Tier darin während der Autofahrt womöglich unnötig umhergeschleudert. Hochwertige Hundeboxen bestehen aus robustem Aluminium. Wer viel mit seinem Tier unterwegs ist, beispielsweise auf Turnieren oder Ausstellungen, ist auch mit einer faltbaren Hundebox gut beraten. Diese lässt sich nach dem Einsatz platzsparend verstauen und bietet dank der integrierten Fliegengitter sogar Schutz vor lästigen Plagegeistern.

whatsappMessenger